Frau bewegt die Welt und das „ist gut so“ !!!

Dieses Jahrhundert steht auf einer hohen Entwicklung, aber auch auf dem Weg die Gesellschaft zu verändern. Wie steht die Frau dem gegenüber? Und welche weiteren Prozesse der Verbesserung kommen auf die Weiblichkeit zu. Denn das eine Frau arbeiten geht und selbst entscheidet ob Sie eine Familie möchte oder nicht, das war nicht immer Bestandteil des Lebens. Und man braucht nicht in die Steinzeit zurück gehen um zu entdecken, dass es nicht immer so für Frauen bei uns war. Eine Frau durfte nicht studieren, da brauchte es viel an Überzeugung, bis die erste Frau Medizin studieren durfte. Und bis in die sechziger Jahre brauchten Frauen die Genehmigung ihres Ehemanns um arbeiten gehen zu dürfen. Natürlich wenn überhaupt, dann zu wenig Geld und für die Rente eingezahlt, nein dafür gab es ja den Ehegatten.

Alles perfekt … nein noch nicht ganz …

Das hat sich geändert und die Frau studiert und geht einer erlernten Tätigkeit nach. Dennoch werden ihr weiter Steine in den Weg gelegt in die oberen Etagen der Berufswelt zu gelangen. Die Wirtschaft in der Männerhand windet sich immer noch, eine Frau in die Männergesellschaft einzulassen. Aber auch eine Köchin wird nicht gerne in den Küchen der Gastronomie gesehen. Diese Männerwelt möchte sich nicht gerne in den Topf schauen lassen. Leider sind sie Löhne für Frauen oft immer noch weit unter denen der männlichen Kollegen. Das ist zwar nicht erlaubt, aber da Frau froh ist, eine Arbeit gefunden zu haben, wird es hingenommen.

Es entwickelt sich, entwickeln wir uns mit …

Aber ganz so schwarz wie es scheint, ist die Stellung einer Frau nicht mehr. Nein, es tut sich etwas. Man werkelt daran, dass eine Frau kein Lustsymbol zu sein hat und das wird damit unterstrichen, das Nein auch Nein heißt und dies gilt auch in der Ehe oder Partnerschaft. Die weibliche Bevölkerung darf sich frei bewegen und vom Gesetzt her all das machen, was ein Mann auch darf. Diese Veränderung macht eine Frau selbstbewusster und lässt sie freier durch das Leben gehen.

1:0 für die Frau

Die Frau von Heute weiß wer sie ist und was sie kann. Auch im Sport zeigt Frau, dass der runde Ball nicht nur Männersache ist. Wurde Frauenfußball noch vor Jahren belächelt, lacht nun keiner mehr. Dieser Frauenfußball ließ sogar Staaten wie dem Iran über die Frauenrolle nachdenken. Denn Sport kennt keine Unterdrückung und welches Land möchte nicht sportlich an der Spitze mitmischen? Und so hat dieser Sportbereich seine eigene Aufklärungsarbeit, was ich als besonders wertvoll erscheinen lässt.

So kann es weitergehen …

Die Frau von heute besitzt Möglichkeiten und Chancen wie nie zuvor. Deshalb stellt sich selbstbewusst dem Leben und ihren Aufgaben. Delegiert das Beruf- mit dem Privatleben, spielt mit den Kindern und führt Business Talk. Und weil alles so perfekt läuft, führt er sie zum Essen aus. Aber ihr Mann hat die Woche Küchendienst gehabt und deshalb bezahlt Frau das Menü im Restaurant. Soviel Selbstbewusstsein muss sein!

Leave a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.